2. Informationstag zur beruflichen Zukunft im Gesundheits‐und Sozialwesen

Nachricht vom
22.02.2010

Nach der großen Resonanz veranstaltet die INSTAG GmbH am Mittwoch, den 03.03.2010 um 11:00 Uhr, zum zweiten Mal einen Informationstag zum aktuellen Weiterbildungsprogramm für Gesundheits‐ und Sozialberufe.

Ziel der Veranstaltung ist es Möglichkeiten aufzuzeigen, wie die Lücke zwischen dem vorherrschenden akuten Fachkräftemangel und der hohen Arbeitslosigkeit in Leipzig und Sachsen verringert werden kann. Ein wichtiger Bestandteil zum Wiedereintritt in den 1. Arbeitsmarkt ist dabei eine gezielte Qualifizierung. Bewerber im Gesundheits‐ und Sozialwesen haben derzeit nur eine realistische Chance, wenn Sie eine punktgenaue Qualifikation nachweisen können. Fachspezifische Schulungen sind unumgänglich.

Vor diesem Hintergrund werden beim Informationstag der INSTAG GmbH Berufsbilder vorgestellt, die Arbeitslosen, nach einer Weiterbildungsdauer von drei bis zwölf Monaten, eine berufliche Zukunft bieten können. Bereits abgeschlossene Kurse belegen die Effektivität und Nachhaltigkeit der Ausbildung durch eine 75%ige Vermittlung der Kursteilnehmer in Arbeit.

Darüber hinaus entstehen den Kursteilnehmern durch 100%ige Förderungsmöglichkeiten keine Kosten. So werden die Kurse entweder vom Europäischen Sozialfonds und dem Freistaat Sachsen oder durch die Bundesagentur für Arbeit per Bildungsgutschein voll finanziert.

Informationen zum 2. Informationstag zur beruflichen Zukunft im Gesundheits‐und Sozialwesen erteilt Bildungsreferent Michael Kotzek. Telefon: 0341/355 917 55, E‐Mail: sekretariat@instag-bildung.de, Internet: www.instag-bildung.de

Go back

Anpassungsqualifizierung Molekularbiologie

04.11.2013: Weiterbildung - Anpassungsqualifizierung Molekularbiologie wird bundesweit in den Berufsinformationszentren - Infomappen der Bundesagentur für Arbeit vorgestellt Weiterlesen...

Mission erfolgreich

12.03.2013: Zahnärzte aus dem Ausland haben es nicht leicht, wenn sie sich entschließen, in Deutschland zu praktizieren. Ein wichtiger Schritt ist das Bestehen der sogenannten Gleichwertigkeitsprüfung, für die es aber umfangreicher Vorbereitung bedarf. Weiterlesen...

"Akademikertreff" (LVZ-Artikel)

05.05.2011: Ein Zeitungsartikel über die Instag aus der LVZ. Weiterlesen...