INSTAG GmbH setzt erfolgreiche Weiterbildungsmaßnahme für arbeitslose Akademikerinnen fort

Nachricht vom
03.11.2008

Die INSTAG GmbH wurde 2005 als außeruniversitäre Bildungseinrichtung im Raum Leipzig etabliert. Auf der Grundlage eines Kooperationsvertrages ist eine enge Verzahnung mit der Universität Leipzig und den Professoren der Universität gewährleistet. Die Postgraduale Weiterbildung findet auf hohem wissenschaftlichem Niveau statt. Im Bildungszentrum der INSTAG GmbH werden in Teil- und Vollzeit berufsbegleitende Qualifizierungs- und Weiterbildungsmaßnahmen angeboten.

Am 15.12.2008 beginnt wiederum eine einjährige Vollzeit-Bildungsmaßnahme im Bereich Biotechnologie-Molekularbiologie. Die Maßnahme „Anpassungsqualifizierung für arbeitslose Akademikerinnen an molekulargenetisch ausgerichtete Arbeitsplätze in der Biotechnologie“ wurde von der INSTAG GmbH speziell entwickelt. Das bundesweit einmalige Weiterbildungsprogramm orientiert sich am aktuellen Bedarf der Biotechnologiebranche.

Die im Dezember beginnende Qualifizierungsmaßnahme ist die siebte Maßnahme dieses Programms in Folge. Aus den vorangegangenen Kursen konnten ca. 80% der Teilnehmerinnen in den ersten Arbeitsmarkt vermittelt werden. Die Maßnahme wird von dem Europäischen Sozialfonds und dem Freistaat Sachsen gefördert. Für die Teilnehmerinnen entstehen daher keine Kosten.

Ansprechpartner: Herr Kotzek, Tel.: + 49 (0)341 355 917 55, Fax: +49 (0)341 355 917 75, Email: sekretariat@instag-bildung.de

Go back

Anpassungsqualifizierung Molekularbiologie

04.11.2013: Weiterbildung - Anpassungsqualifizierung Molekularbiologie wird bundesweit in den Berufsinformationszentren - Infomappen der Bundesagentur für Arbeit vorgestellt Weiterlesen...

Mission erfolgreich

12.03.2013: Zahnärzte aus dem Ausland haben es nicht leicht, wenn sie sich entschließen, in Deutschland zu praktizieren. Ein wichtiger Schritt ist das Bestehen der sogenannten Gleichwertigkeitsprüfung, für die es aber umfangreicher Vorbereitung bedarf. Weiterlesen...

"Akademikertreff" (LVZ-Artikel)

05.05.2011: Ein Zeitungsartikel über die Instag aus der LVZ. Weiterlesen...